friederike

ich schreibe, also bin ich? nein. aber ich bin, also schreibe ich.
 
 

Christina Lux, endlich mal wieder...

...ein Fügung des Schicksals, ein Wochenende in Schwerin und der dazu passende Tour-Plan von Christina Lux.

Ich habe gerade mal nachgelesen, was ich hier vor Jahren(!) zu den ersten Konzerteindrücken schrieb.

Was waren das noch für inspirierte Zeiten und Zeilen.

Was ist seitdem geschehen? So viel. So viel...

Heute habe ich Geburtstag und mir ist, als ob die letzten vier, fünf Jahre ein enormes Tempo hatten. Vielleicht, weil es nicht mehr der Fußball ist, der mir mit seinen Saisons, Erfolgen, Auf. und Abstiegen das Leben taktet und auch die Uni schon... gut Güte... 4(?!) Jahre nicht mehr...

Christina Lux jedenfalls kommt auf die Bühne des Schweriner Speichers und fängt einfach mal an. Sie ist Musik. So einfach ist das. Und so viel Neues ist dabei. Nun ja... neu nach einigen Jahren Abstinenz. Ich freu mich auf ihr Album 2010. Derweil kaufte ich das letzte Live-Album. Nochmal alle Songs in neuen Variationen, die ich bereits auf mehreren Tonträgern besitze. Ich sollte sie öfter hören. Es tut einfach gut. Und am Besten live.

So viel Gutes, Tiefes, Wahres macht mich ganz traurig. Besonders nachdem ich meine alten Beiträge hier lese, aus denen so viel Leben spricht. Mein Leben ist schon lange nicht mehr offen online. Dem Zugewinn an Privatheit steht dabei auch viel Energie, viel Fluss auf der Kostenseite gegenüber.

Heute Nacht vermisse ich die Zeiten mit willow, vic, Gottwalt und der Schmieglerin (die ja heute auch Geburtstag feiert, irgendwo im Süden) sehr. Und mit vielen anderen... NoNamia zum Beispiel. Ohjeh, ich werde einige Namen nicht nennen (und doch meinen) oder noch nicht wieder erinnern...

Christina Lux... diese leuchtende, gelassene Frau da ein paar Meter vor uns auf der Bühne... zum Glück ist es nicht nur eine Reise in die Vergangenheit. Es ist auch Gegenwart. Und ein paar Akkorde klingen nach Zukunft.......

Schön war's, und schön wär's.

Auf jeden Fall erneuere ich die Empfehlung: hingehen, wenn La Lux in der Nähe ist. Und überhaupt... immer mal wieder zu kleinen Live-Musiken gehen!

2 Kommentare 22.9.09 00:03, kommentieren

Werbung


Schwitzen oder schreiben...

...das ist die Entscheidung, vor der ich seit einigen Wochen ständig stehe.

Ich entscheide mich für's Training. Und es hat Erfolg. Zusammen mit der Ernährungsumstellung. Naja, die erlebt immer mehr Zehn-Minuten-Sonntage.

Ein bißchen jammern darf ich doch, oder?

Auch dass wir fast alle im Moment stagnieren. Gewichtstechnisch. Darüber haben wir heute eine echte gruppentherapeutische Sitzung gemacht - statt Gyminastick. Jaja... der Körper wird schlanker und uns allen sind die Zahlen auf der Waage nicht so wichtig.

Geschenkt.

Wir, die wir auch nach 7 Wochen noch dabei sind, wir sind Perfektionistinnen und Perfektionisten. Wir wollen jedes Mal Erfolg messbar machen - mit allen Hilfsmitteln.

In den letzten 3-4 Wochen habe ich 1,4% Körperfett abgebaut. Keine Ahnung, ob das viel ist oder wenig (es ist insgesamt natürlich immer noch zuviel, das könnte ich sofort beantworten). Ich habe meine gestemmten und gedrückten, gezogenen und gepressten Gewichte sukzessive erhöht und kann schon deutlich mehr Sit-Ups als am Anfang. Okay... das war auch nicht sonderlich schwer, denn es waren sehr wenige :D

Nun kommt die schwerste aller möglichen Prüfungen: Ostern. Braten, Kartoffeln, Kaffee & Kuchen... vielleicht sogar tonnenweise Schokoladeneier, die natürlich vorher niemand kaufen wollte und die irgendwie trotzdem ihren Weg aus den Supermarktregalen in die kleinen Schüsselchen auf dem Wohnzimmertisch finden. So ist das Leben "in Familie" eben.

Heute bin ich immerhin interviewt worden, mein Portrait erscheint kommenden Mittwoch in der neuen braunschweiger. Online gibt es immer das PDF zum Download. Wir sind immer mittwochs dran auf Seite 2, manchmal mit Teaser auf Seite 1. Falls jemand rückwärts recherchieren will.

Was übrigens seit einer Woche ständig thematisiert wird: Was passiert mit uns danach? In 3 Wochen wird alles vorbei sein und einige wollen zahlende Kunden werden, andere werden woanders zahlende Kunden und ich...?

Ich bin für Vorschläge offen. Alles außer "alleine weitermachen" ist denkbar. Ich habe festgestellt, wie wichtig für mich der Gruppenzwang ist. Vielleicht würden kompetitive Elemente einiges davon kompensieren können (also sprich: eine Wettkampfsportart). Oder vielleicht nehme ich einen zweiten Anlauf, um Fußballschiedsrichterin zu werden. Für eine internationale Karriere wäre der Einstieg zwar viel zu spät - aber das wäre ja nur die konsequente Fortführung meiner partiellen Fußballerinnenkarriere. Da war ich ja auch zu alt, als ich meinen Sinn für Hochleistung und Disziplin entwickelte. Diesen Sinn habe ich ja dann auch bald ad acta gelegt...

Wie gesagt, ich darf jammern, oder?

Falls jemand kluge Ratschläge hat, um meinen frisch geholten Schwung in weitere sportliche und motivierte Betätigung münden zu lassen... ich bin offen für neue Ideen.

1 Kommentar 8.4.09 23:55, kommentieren

Shopping-Spaß abends um halb 10

Es ist soweit... mein Leben ist von Grund auf verändert. Gestern war ich um halb 10 (abends!) einkaufen. Das mache ich schon eine Weile. Mir hat die freie Gestaltung der Öffnungszeiten geholfen, der Workaholic zu bleiben, der ich bin. Ich kann jetzt entspannt zwischen 7 und 8 (abends!) nach Hause fahren, erstmal noch was nettes Essen und kann dann entspannt und zufrieden in den Supermarkt fahren. Nicht ganz in jeden, aber die Auswahl ist schon okay.

Natürlich schaden sich die Supermärkte kurzfristig selbst damit denn bekanntermaßen kauft der Mensch sich wenn hungrig mehr. Dafür bin ich eine zufriedenere Kundin, die abseits der Stoßzeiten von Hektik und langen Schlangen an der Kasse selig lächelnd die Zutatenlisten des umfangreichen Warenangebots studiert.

Und damit komme ich zum wahren Grund meines Erfolgsgefühls: Ich habe das perfekte Müsli für unseren Ernährungsplan gefunden. Vollkorn und trotzdem nur halb so viel Kohlehydrate, wie die "normalen" Müslis, so gut wie keinen Zucker. Das schafft das Seitenbacher "Müsli 479 - Knackige Mischung" durch einen hohen Nussanteil. Also höherer Fettwert, als die "normalen" Müslis - gesunde Fette: Nussöle.

Heute früh habe ich es probiert und es schmeckt Die fehlende Süße muss halt eine recht reife Banane bringen, ansonsten wird es eher ungewohnt. Was ja auch noch kein Drama ist. Ich gewöhne mich ja sowieso in so vielem um.

Heute kann ich leider nicht trainieren. Ich werde über's Wochenende im Waldschlößchen an meiner Körpersprache arbeiten. Das nennt sich "Power-Wochenende" und ich soll bequeme, sportliche Kleidung mitbringen. Vermutlich werde ich mich also mehr bewegen, als an durchschnittlichen Werktagen

1 Kommentar 13.3.09 07:36, kommentieren